Aktuelles / Veranstaltungen
<< November 2017 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Dr. Dr. Walter v. Lucadou
 
dvs-Hochschultag 2015: Vortrag:
 
Psi ist kein Dopingmittel - Was kann die Parapsychologie zur Sportwissenschaft beitragen?
 
Die mentale Verfassung der Sportlerin und des Sportlers ist bei allen sportlichen Betäti-gungen für die sportliche Leistung genauso ausschlaggebend, wie die körperliche Konditi-on. Veränderte Bewusstseinszustände, Extrem- und Grenzerfahrungen spielen seit dem Bestehen von sportlichen Wettkämpfen und/oder Initiationsriten in allen Kulturen eine wich-tige Rolle. Sie reichen von rauschhaften Zuständen bis zur religiösen Ekstase, von Inspira-tion bis zu psychotischen Erlebnissen. Veränderte Bewusstseinszustände sind in unserer Gesellschaft oft angstbesetzt und verpönt und werden dennoch angestrebt, angepriesen und mit phantastischen Erwartungen verbunden. Die Esoterikwelle vermarktet veränderte Bewusstseinszustände als spirituelle Erfahrung und bietet Techniken zu deren Verfügbar-machung an. Von Risiken und Nebenwirkungen erfährt der Kunde wenig.
Grenzerfahrungen beinhalten nicht nur extreme Erfahrungen, wie extreme Anstrengung, Flow, Freude, Schmerz oder außerkörperliche Erfahrungen, Klarträume etc., sondern auch Erfahrungen, die sich gar nicht in gewohnte Kategorien einordnen lassen. Hierzu gehören die so genannten paranormalen Erfahrungen. Als wissenschaftliche Disziplin beschäf-tigt sich die Parapsychologie interdisziplinär mit solchen Grenzerfahrungen. Mit einen brei-ten Inventar von natur- und humanwissenschaftlichen Methoden unterzieht sie Behauptun-gen von „Außersinnlicher Wahrnehmung“, „Psychokinese“ (eine direkte Einwirkung der Psyche auf physikalische Vorgänge), „Mentalsuggestion“ oder „geistiger Heilung“ einer kri-tischen Überprüfung und ist durchaus in der Lage, mit diesem konventionellen wissen-schaftlichen Zugang die "Spreu vom Weizen" zu trennen und hat in den letzten 20 Jahren erstaunliche Fortschritte gemacht. Es ist daher erstaunlich, dass die Ergebnisse para-psychologischer Forschung nur sporadisch Eingang in die Sportwissenschaft gefunden haben.

Termin:Donnertag, 01.10.15
15.00 Uhr
Adresse:www.dvs2015.uni-mainz.de
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Institut für Sportwissenschaft
Albert-Schweitzer-Straße 22
55128 Mainz
Preis:90 - 330 €
Anmeldung erforderlich

04.11.2015
Dr. Dr. Walter v. Lucadou
Symbolik bei Nahtoderfahrungen
Nahtoderfahrungen und andere Ausnahmezustände wie Sterbebettvisionen oder das Phänomen der...

15.10.2015
Dr. Dr. Walter v. Lucadou
Die Geister, die mich riefen
Gibt es Botschaften aus dem Jenseits - oder sind Menschen, die von übersinnlichen Erfahrun...

08.10.2015
Dr. Dr. Walter v. Lucadou
Epidemieartige Psycho-Moden bei Jugendlichen
Zeitungsmeldungen wie "An bundesdeutschen Schulen ist der Teufel los: Okkultismus und Spir...

03.10.2015
Dr. Dr. Walter v. Lucadou
Parapsychologie und Quantenphysik – ein Modell für spirituelle Heilung? Eine moderne Sicht auf Verschränkungsphänomene
Aus eigener Erfahrung kennt jeder Mensch Phänomene, die man nicht erklären kann: Träume, d...

01.10.2015
Dr. Dr. Walter v. Lucadou
Psi ist kein Dopingmittel - Was kann die Parapsychologie zur Sportwissenschaft beitragen?
Die mentale Verfassung der Sportlerin und des Sportlers ist bei allen sportlichen Betäti-g...

23.07.2015
Dr. Dr. Walter v. Lucadou
Wunder aus parapsychologischer und systemtheoretischer Sicht
Wunder spielen in der Wahrnehmung von Religionen eine wichtige Rolle. Ein Religionsstifter...

zurück

Seite 4 von 27

weiter